Verlangsamung der Fahrgeschwindigkeit in der Spielstraße Auweg (Albert-Einstein-Straße)

Die meisten Autofahrer*innen (inklusive Krippeneltern) scheinen leider nicht zu wissen, dass in der Spielstraße nur Schrittgeschwindigkeit gefahren werden darf. Das Thema ist der Gemeinde bekannt und ich gehe an den Bürgerhaushalt, um darauf aufmerksam zu machen und hoffe, dass das Budget außerhalb des Bürgerhaushalts aufgebracht wird. Folgende Maßnahmen wären denkbar: – Fahrbahnhindernisse o Verengung der Fahrbahnen, z.B. durch „Inseln“ oder Blumenkästen o Erhöhung der Fahrbahn an einigen Stellen – Weitere Beschilderungen, wie gelbes Schild „Fahr vorsichtig, es könnte auch Dein Kind sein“ – Geschwindigkeitsanzeige / -ampel (wurde in KW 10 bereits umgesetzt 🙂 – Fahrbahnbeschriftung / -markierungen, z. B. blaues Spielstraßen-„Schild“

Ort:
Auweg / Albert-Einstein-Straße

Kostenschätzung:
Eine Beschilderung ist möglich. Kostenschätzung für 5 Schilder 1750,- €
Für die Baumaßnahmen würde das Budget überschritten. Kostenschätzung ca. 80.000,- €

Anmerkung:
Die Vorschläge werden bei der Umsetzbarkeit außerhalb des Bürgerhaushalts realisiert. Grund hierfür ist die Verkehrssicherheit. Es sollte keiner Abstimmung unterliegen, sondern bei Umsetzbarkeit realisiert werden.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Mi

    Kein Kind traut sich dort auf die Straße spielen, ich hoffe, die Gemeinde kann tatsächlich Ideen umsetzen. Ein Blitzer vielleicht?

  2. Netti

    Das sollte anders gelöst werden! Das Verhalten von Verkehrsteilnehmern kann man damit nicht beeinflussen, einfach mal mehr blitzen!

Kommentare sind geschlossen.