Umzäunte Hundewiese

Die Leine lösen, den Hund seine natürliche Freiheit genießen lassen, Vierbeiner in sicherer Umgebung trainieren und miteinander spielen lassen – all das bietet eine umzäunte Hundewiese. Und entlastet damit öffentliche und private Flächen wie Parks und Felder, wo freilaufende Hunde nicht gerne gesehen werden. Wichtig sind: ein sicheres Eingangstor, mindestens ein Mülleimer und ein Kotbeutelspender. Schön wären eine Hand voll Büsche und eine Sitzgelegenheit. Gerade in der Corona Pandemie entscheiden sich immer mehr Menschen für die Anschaffung eines Hundes. Schaffen wir einen Ort der Begegnung neuer und alter Hundebesitzerinnen und -besitzer sowie ihrer Lieblinge! Vielleicht kann dazu eine Fläche (zwischen)genutzt werden wie die neben dem Kindergarten am Sportplatz oder ein Brachfeld gepachtet werden wie schräg gegenüber der Krippe Tausendfüßler? Die Kosten für die Instandhaltung und Sauberkeit der Hundewiese könnten über ein Drehkreuz mit Eintritt oder über Freiwillige gelöst werden.

Ort:
Neufahrn Süd

Kostenschätzung:
ca. 14.900,- €

Anmerkung:
Es wird von einer Mindestgröße der Fläche von 70m x 70m ausgegangen. Infrage zu stellen ist die Verfügbarkeit einer Grundstücksfläche und der Unterhalt.

Dieser Beitrag hat 18 Kommentare

  1. Stela

    Find ich super und wichtig. Wäre schön das zu realisieren.

    1. Stela

      Find ich super und wichtig. Wäre schön das zu realisieren.

    2. Safrax

      Auf jeden Fall wichtig und einfach eine tolle Idee für alle Hunde liebende.

    3. Bimi

      Leider ist der Vorschlag nicht bis ans Ende durchdacht. Auf die Plätze,fertig ,Leinen los…….das geht leider nicht. Man kann Hunde nicht wie Kinder einfach miteinander spielen lassen, schon gar nicht in einer größeren Anzahl.
      Da sind Rangeleien vorprogrammiert! Und wer bestimmt, wer wann die Wiese nutzen darf?
      Der Besuch einer Hundeschule bietet den richtigen Rahmen für ein geordnetes Treffen und Trainieren/Arbeiten mit den Tieren. Und sonst bleibt immer noch der gemeinsame Hundespaziergang mit Tieren, die sich kennen und verstehen über die Felder, selbstverständlich mit Beutel für die Hinterlassenschaften😉

  2. Kindlers

    Ich würde den Bau einer Hundewiese sehr begrüßen. Aufgrund Corona sind viele neue Vierbeiner in Neufahrn eingezogen. Wenn es eine Möglichkeit gibt, sie in einem geschützten Rahmen aufeinander treffen zu lassen, sorgt das für mehr Sicherheit auf den Straßen.

  3. Franken

    Super Idee! Bin absolut dafür.

  4. Bonnie

    Ich finde das eine ganz tolle Idee!
    Hunde sind ein ganz wichtiger Teil unserer Gesellschaft, gerade in Corona-Zeiten.

  5. Ninna

    Eine sehr gute Idee

  6. Tweety

    Finde ich super

  7. july

    Das wäre richtig super!
    Wir haben schon öfter nach solchen Hundewiesen hier in der Nähe gesucht und leider gibt es keine eingezäunte Hundewiese, die nicht allzu weit entfernt ist.
    Eine Hundewiese wäre eine Erleichterung für Tier und Mensch.

  8. PePe

    Ein umzäuntes Gelände zum Austoben der Hunde wäre super. Gleichzeitig wäre auch der Erfahrungsaustausch der Besitzer ein guter Nebeneffekt für nicht so erfahrene Hundehalter und Mitbürger, welche Angst vor Hunden haben, würden sich durch den Zaun mehr geschützt fühlen.

  9. HolgerF

    Tolle Idee für 🐕 und Hundebesitzer

    1. ulrike.gietl@gmx.de

      Toller Vorschlag!

  10. SKNeufahrn

    Wäre das nicht im Rahmen eines Vereins umzusetzen?

  11. Mi

    Ich günne es den Hunden und finde es eine tolle Idee, aber der ehemalige Sportplatz ist weniger geeignet finde ich, weil es viele Anwohner gibt die evt. durch’s Gebell der spielenden Hunde gestört werden.

  12. Netti

    Wenn dann nur eine gegen Jahresgebühr zur Finanzierung der Unterhaltskosten! Bsp. durch nen Drehkreuzzugang. Sonst zahlt wieder die Allgemeinheit das Hobby der Hundehalter, bei gleichzeitig echt niedrigen Hundesteuern hier in Neufahrn.

  13. Alexandra

    Hunde müssen im Gemeindegebiet fast immer an der Leiner bleiben, sofern Sie eine bestimmte Größe überschreiten . Als Ausgleich wäre ein geschützter Freilauf eine sehr gute Idee. Sicherlich müssen die Besitzer sich trotzdem um die Hunde kümmern und absprechen ob die Hunde zusammen gelassen werden sollen/können.

  14. S.Kimmel

    Ich finde diese Idee klasse. Gerade für Hundebesitzer, die ihre Hunde im Gelände nicht von der Leine lassen können, ist so eine eingezäunte Wiese ein Segen. Dass es ab und zu zu Balgereien kommen kann, kann man wahrscheinlich nicht gänzlich ausschließen, doch würde es diese auf den Feldern genauso geben. Und kein verantwortungsbewusster Hundebesitzer lässt seinen Hund in eine Gruppe von anderen Hunden gehen, ohne dass ein Kennenlernen stattgefunden hat. Außerdem verstehen sich die meisten Hunde ohne Leine eh viel besser. Auch wären so manche Feldwege mit hoher Wahrscheinlichkeit mit weniger Hundekot belastet, da auf der Wiese ja bestimmt ein fest installierter Abfalleimer mit Beutelspender stehen würde. Ich könnte mir vorstellen, dass viele Besitzer die Hinterlassenschaft ihrer Hunde dann auch eher entfernen würden, wenn alles parat steht. Ich denke, so eine Hundewiese wäre ein Gewinn für unsere Gemeinde.

Kommentare sind geschlossen.