Aschenbecher für Zigarettenkippen

In Neufahrn sieht man überall auf den Wegen weggeworfenen Zigarettenkippen. Diese enthalten viele Giftstoffe wie Arsen, Blei und Cadmium. Eine Kippe vergiftet ca. 40 Liter Wasser, Kleinkinder können durch Verschlucken einer Kippe eine Nikotinvergiftung erleiden und Hunde sich durch Trinken aus Pfützen vergiften. Bei einer Müllsammelaktion im Herbst wurden Hunderte von Zigarettenkippen eingesammelt – vermutlich sammelt auch der Bauhof dort regelmäßig Zigarettenstummel auf. Parkbänke sind außerhalb von Corona beliebte Treffpunkte, an denen sich auch Raucher gerne tummeln. Um massenhaft Zigaretten auf dem Boden zu vermeiden, sollen Aschenbecher oder Mini-Aschenbechereimer bei Parkbänken und von Rauchern hochfrequentierten Plätzen installiert werden, die zusammen mit den Mülleimern regelmäßig geleert werden könnten. Bei Neuanschaffungen könnte auf Mülleimer mit integriertem Aschenbecher geachtet werden.

Ort:
Neufahrner Mühlseen, Marktplatz, Galgenbachweiher, Bahnhof, Bushaltestellen

Kostenschätzung:
Kosten für 20 Aschenbecker / pro Bank 1 inkl. Montage 7.410,- €

Dieser Beitrag hat 5 Kommentare

  1. lilo

    Wäre vergeudetes Geld, denn glaubt jemand im Ernst, dass auch nur ein einziger Raucher seine Kippe in den Aschenbecher wirft statt irgendwo in die Gegend??? (Ich erinnere an die Beutel mit der Hundesch…, die vielfach ebenfalls meistens in der Natur landen, auch wenn der Mülleimer daneben steht!)

  2. SKNeufahrn

    Schließe mich der Meinung von lilo an; auch wenn es sicher Raucher gibt, die die Aschenbecher benutzen würden.
    Halte es für viel sinnvoller, wenn jeder Raucher einen Taschenaschenbecher benutzen würde. Den hätte er immer und überall dabei; nicht nur an den 20 Bänken.

  3. Netti

    Einfach mal strengere Auflagen machen, Schilder usw. auf die man sich als Bürger berufen kann…selbst aufm Friedhof wird geraucht und verschmutzt…und kein Schild o.ä.

  4. fgerschler

    Ich habe dafür gevotet um das Thema zumindest nochmal sichtbarer zu machen. Es ist vielen Rauchern wirklich nicht bewusst wie schädlich die Stummel sind, da man sie ja oft auch in der Natur verrotten sieht. Daher wissen ganz viele Menschen nicht, wie giftig sie für die Umwelt sind.

    M.E.n. müsste hier eigentlich ganz am Anfang angesetzt werden und solche Zigaretten gar nicht mehr in Umlauf kommen. Es gibt längst umweltfreundliche Alternativen, sogar mit Blumensamen im Stummel. 😉

    Daher würde ich mir an dieser Stelle ehrlich gesagt am liebsten eine größere Kampagne wünschen: Aufklärung, Verteilung von Taschenaschenbechern, Plakate/Schilder etc. vereinzelt helfen vielleicht auch Aschenbecher an Brennpunkten. Vielleicht ließe es sich auch ermöglichen, dass die Zigarettenautomaten im Ort auf umweltfreundlichere Marken umgestellt werden?

    Beim Müllsammeln wird man wirklich fast wahnsinnig daran, wie unendlich viele Kippen man dabei aufliest – vielleicht könnte man das auch mal mit den Schülern machen, um ein Bewusstsein für das Problem zu schaffen.

  5. hibbif

    Nicht vergessen: Den Bus-Parkplatz/Warteplatz am Parkplatz im Galgenbachweg: Die wartenden Busfahrer verteilen ihre Kippen gerne vor der offenen Bustür. Vielleicht können die Busunternehmen die geringfügigen Kosten spenden!?

Kommentare sind geschlossen.